Jubiläum

1.JPG
Das gemeinsame Zusammenkommen im Infoladen Wiesbaden

Am 28. Juli 2008 traf sich das erste Mal eine Gruppe von Hartz IV-KritikerInnen und Hartz IV-Betroffenen mit dem erklärten Ziel, sich gemeinsam gegen die Zumutungen der Agenda 2010-Gesetze zu wehren.

Nun, etwas mehr als 10 Jahre später, blicken wir mit Mitgliedern und SympathisantInnen aus ganz Hessen zurück.
Auf gewonnene und verlorene Prozesse, erreichten Veränderungen und auf hunderte Menschen, die in der Zeit ratsuchend zu uns kamen.

Trotzdem ist unser Jubiläum kein Grund zu feiern.

Der Ursprung und Antrieb unserer Arbeit ist die nicht tolerierbare soziale Realität in Wiesbaden.
So Leben im Schatten der Villenviertel inzwischen mehr als 30.000 Wiesbadener im Leistungsbezug, die Zahl der Kinderarmut liegt sogar über den hessischen und über den bundesweiten Durchschnitt.
Unser Ansatz als unabhängiger Verein ist die praktische Solidaritätsarbeit vor Ort.
Dafür bieten wir uns als Stütze an. Sei es nun auf emotionaler Ebene, beim Ausfüllen von Anträgen, als Begleitung zu den Terminen beim Jobcenter oder – in letzter Instanz – beim Gang vor Gericht.

Da strukturelle Veränderungen jedoch nur über die politische Ebene erstritten werden können, versuchen wir auch unser Anliegen in das Stadtparlament einzubringen und ein Netzwerk aus sozialen Institutionen in Wiesbaden zu errichten.

Besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle Manuela Schon aussprechen, ohne die es den Verein und die Sozialberatung niemals gegeben hätte, sowie an die hessische Landtagsabgeordnete Gabi Faulhaber von der Linke Hartz4-Hilfe Wetterau, die bei Problemen stets ein Ohr für uns fand.

Auch dem Landtagsvizepräsidenten Ulrich Wilken wollen wir dafür danken, dass er uns kostenfrei sein Büro zur Verfügung stellt und seiner Mitarbeiterin und Landtagskandidatin Petra Heimer für die herzliche Unterstützung.

In der Hoffnung, dass unsere Arbeit bald nicht mehr erforderlich ist.

Advertisements